Projektmanagement kompakt

Click here to load reader

  • date post

    25-Jan-2015
  • Category

    Documents

  • view

    196
  • download

    4

Embed Size (px)

description

Projektkompetenz ist eine Fähigkeit, die heute für fast jeden Beruf Voraussetzung ist. Dabei geht es nicht um Megaprojekte, sondern ums Daily Business – die Entwicklung eines neuen Marketingkonzepts, die Planung und Durchführung eines Messeauftritts, die Einführung einer neuen Software … Was diese Projekte gemeinsam haben, ist ausschließlich die Deadline – der Rest ist ungewiss. Denn auf dem Weg vom ersten Projektmeeting bis zum Ziel läuft nichts reibungslos: Kaum eine Etappe ist wirklich planbar, Unsicherheit ist eine ständige Begleiterin des Projektes und der perfekte Projektplan stellt sich als eine echte Illusion heraus. Die Autoren Stephan Kasperczyk und Alexander Scheel zeigen in ihrem Buch, wie Sie Projekte auch fernab von komplexen Planungsmethoden zum Ziel führen. Die große Kunst besteht darin, das Projekt am Laufen zu halten, Störfälle zu meistern und auch in kritischen Situationen einen klaren Kopf zu bewahren. Denn mit dem richtigen Handwerkszeug und dem richtigen Projektverständnis lassen sich Projekte stressfreier und vor allem souveräner meistern.

Transcript of Projektmanagement kompakt

  • 1. PRAXIS.WISSEN Edition BusinessVillage Update your Knowledge! A. Scheel, St. Kasperczyk Projektmanagement kompakt Systematisch zum Erfolg Soft Skills und Techniken fr Projektleiter Leseprobe

2. BusinessVillage Update your Knowledge! Stephan Kasperczyk, Alexander Scheel Projektmanagement kompakt Systematisch zum Erfolg Soft Skills und Techniken fr Projektleiter 3. Stephan Kasperczyk, Alexander Scheel Projektmanagement kompakt Systematisch zum Erfolg Soft Skills und Techniken fr Projektleiter Gttingen: BusinessVillage, 2008 ISBN 978-3-934424-92-0 BusinessVillage GmbH, Gttingen Bezugs- und Verlagsanschrift BusinessVillage GmbH Reinhuser Landstrae 22 37083 Gttingen Telefon: +49 (0)551 2099-100 Fax: +49 (0)551 2099-105 E-Mail:[email protected] Web:www.businessvillage.de Coverillustration mediasolutions lebendige medien www.media-solutions.info Layout und Satz Sabine Kempke Copyrightvermerk Das Werk einschlielich aller seiner Teile ist urheber- rechtlich geschtzt. Jede Verwertung auerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulssig und strafbar. Das gilt insbesondere fr Vervielfltigung, berset- zung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Alle in diesem Buch enthaltenen Angaben, Ergebnis- se usw. wurden von dem Autor nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie des Verlages. Er bernimmt deshalb keiner- lei Verantwortung und Haftung fr etwa vorhandene Unrichtigkeiten. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Waren- zeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wren und daher von jedermann benutzt werden drfen. Bestellnummern PDF-eBook Bestellnummer EB-559 Druckausgabe Bestellnummer PB-559 ISBN 978-3-934424-92-0 4. Inhaltsverzeichnis 1 BusinessVillage Update your Knowledge! ber die Autoren................................................................................................................................ 3 Danksagung......................................................................................................................................... 5 Vorwort................................................................................................................................................... 7 1. Projekte, Projekte nichts als Projekte? Warum Projekte spannend sind... 9 1.1 Vom Profi zum Spezialisten? Kein Problem! Die besondere Herausforderung Projektleitung.. 15 1.2 Von Projectitis und Antibrokraticum Wie viel Projektmanagement braucht der Mensch?...... 16 1.3 Keine einsamen Inseln: Projekte im Unternehmen 1.4 Was macht ein Projekt aus und wer macht es erfolgreich?......................................................... 18 2. Von Teamleitern und Spezialisten Wer warum zum Projektleiter wird............ 21 2.1 Willkommen im Club! Die Aufgabe des Projektleiters.................................................................. 23 2.2 Kreativer Chaot oder strukturierter Detaillist: 2.2 Welcher Typ bin ich und was bedeutet das fr das Projekt?....................................................... 27 3. Goldfische im Froschteich 3. Lassen Sie Mitarbeiter und Ergebnisse gedeihen....................................................... 33 3.1 Auswege aus der Entscheidungsfalle Mein Beitrag zum Projekterfolg..................................... 35 3.2 Alle rennen los wer wei, wohin? Wie Sie aus Aktivismus Plne machen............................ 41 3.3 So stand das nicht im Lehrbuch!? Warum ein perfekter Projektplan eine Illusion ist.................. 45 3.4 Projektmanagement ist wie Segeln Die wichtigsten Instrumente fr die Planung.................... 46 4. Kampf gegen Windmhlen? Vom Umgang mit Projekt(zer)strern................. 53 4.1 Wer hat hier das Sagen? Warum der Leitwolf nicht eingesetzt wird........................................ 63 4.2 Wer ntzt, wer schadet? Holen Sie sich die richtigen Leute ins Team!.................................... 65 4.3 Wem trauen? Es gibt nicht nur Freunde................................................................................... 66 5. Im Nebel mit Volldampf voraus 5. Strategien fr mehr berblick in unklaren Situationen............................................. 69 5.1 Es luft und luft Was nun? Managementaufgaben whrend des Projektes....................... 78 5.2 Knapp verfehlt ist auch daneben Denken Sie an die Projektsteuerung................................... 80 5.3 Warum macht denn keiner was? Ideen fr eine erfolgreiche Implementierung........................ 80 5. BusinessVillage Update your Knowledge! Inhaltsverzeichnis2 6. Aus Krisen Erfolge machen Es gibt mehr als einen Weg..................................... 83 7. Gut vorbereitet fr die Zukunft? 7. Wohin rollt der Zug Projektmanagement?.................................................................. 85 8. Projektmanagement in der Praxis....................................................................................... 87 8.1 Projektmanagement bei Roche Diagnostics................................................................................ 87 8.2 Projektsteuerung in Bauprojekten............................................................................................... 89 8.3 Projektmanagement bei der Sparkasse Ulm............................................................................... 91 9. Checklisten fr die tgliche Projektarbeit ...................................................................... 95 Weiterfhrende Literatur............................................................................................................ 103 6. ber die Autoren 3 BusinessVillage Update your Knowledge! Dipl.-k. Alexander Scheel arbeitet seit 1999 bei der Tiba Managementberatung, die sich auf das Thema Pro- jektmanagement speziali- siert hat. Neben den internen Vertriebs- und Fhrungsauf- gaben als einer der drei Geschftsfhrer betreut er schwerpunktmig Unternehmen in den Be- reichen der Energieversorgung, Finanzdienstleis- tung und Informationstechnik. Der Autor hat hier die Arbeitsschwerpunkte in der Gestaltung und Optimierung von Prozessen, in der Prozess-Im- plementierung, im Change Management sowie in der Projektleitung und Projektsteuerung von Pro- blemprojekten. Immer wieder geht es darum, die Projektbeteiligten zu Experten fr Unsicherheit auszubilden. Diesen Ansatz verfolgte er bereits bei seiner T- tigkeit als Referent fr Projektmanagement bei einem Traditionshersteller von sen und salzigen Snacks. Hier galt es, das gerade frisch entwickelte Projektmanagement-Konzept im Konzern und in den europischen Niederlassungen zum Leben zu erwecken. Bei dieser Aufgabe halfen ihm seine Erfahrungen in der SICAN, einem Joint Venture verschiedener deutscher und japanischer Elektronikkonzerne. Dort war er bereits whrend seines Studiums einge- stiegen. Eine seiner Hauptaufgaben bei der SICAN war der Aufbau und die Betreuung eines externen Zulieferer-Netzwerks fr die Produktion von Mi- krochips und elektronischen Baugruppen. Dabei musste eine intensive Verzahnung zwischen inter- ner Entwicklung, dem Einkauf und der externen Fertigung sichergestellt werden eine Aufgabe, die aufgrund ihrer Komplexitt eine wichtige Er- fahrung fr ihn war. Die Grundlagen des Trainingshandwerkes erlern- te er parallel zum Studium der Wirtschaftswis- senschaften an den Universitten Paderborn und Hannover als Rhetorik-Trainer im Rahmen von Veranstaltungen der Konrad Adenauer Stiftung und der wirtschaftswissenschaftlichen Fachschaft. Erste Projekterfahrungen sammelte der Autor bereits nach seinem Schulabschluss, als er im Rahmen eines Effizienzsteigerungsprojektes den Materialeinkauf im elterlichen Betrieb optimierte. Das erste groe Projekt war die Grndung einer eigenen kleinen Handelsgesellschaft, des Pho- neShop, in der Zeit der ersten Liberalisierung des Telefonmarktes. Bereits nach kurzer Zeit florierte ein reger Handel mit Funktelefonen und Anrufbe- antwortern, die aus den USA importiert wurden. Der Autor hat Projekte immer als lebendige und mit einem hohen Unsicherheitsfaktor versehene Vorhaben erlebt. Dabei hat er erfahren, dass ein offensiver und kreativer Umgang mit Problemen und Widerstnden den Weg zum Erfolg bereitet. Kontakt E-Mail: [email protected] Web: www.tiba.de oder www.tiba-academy.com ber die Autoren 7. BusinessVillage Update your Knowledge! ber die Autoren4 B.A. (hons) Stephan Kasperczyk Projekte sind Aktivitten in einem unsicheren Kontext. Projektmanagement bedeu- tet, mit Unsicherheit und Un- erwartetem in einem Team von Experten umzugehen. Mit dieser berle- gung kam der Autor nach Abschluss seines BWL- und Informatik-Studiums in Frankfurt und Utrecht Anfang der Achtzigerjahre erstmalig in Kontakt mit Netzplantechnik und Projektmanagement. Damals als Fhrungskraft im Rettungsdienst t- tig, benutze er den Projektmanagementansatz zur rettungsdienstlichen Vorbereitung von Grover- anstaltungen wie Kirchentagen, groen Sport- ereignissen und Pop-Konzerten. Verschiedene Organisationen, Spezialisten und freiwillige Hel- fer zu koordinieren und unter teilweise extremen Bedingungen erfolgreiche Zusammenarbeit zu ermglichen, bt seitdem einen besonderen Reiz auf ihn aus und erklrt auch sein Arbeits- und For- schungsinteresse: Laterale Fhrung bei Unsicher- heit. Ein weiteres groes Projekt war die EDV-Ein- fhrung bei einer Hilfsorganisation: Die Pro- fessionalisierung der Arbeitsprozesse und deren Abbildung in einer leistungsfhigen EDV-Infra- struktur waren technisch komplexe Vorhaben. Es bedeutete zudem, sich intensiv mit mentalem Wandel zu beschftigen und die Beteiligten ein- zubinden, auszubilden und in der Anwendung zu untersttzen. Dieses Projekt begrndete den Wechsel zu einem Softwarehaus. Dort fhrte er Projektmanagement ein und leitete